Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium Mannheim
 
  
Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium, Mannheim
  
Hans im Glück - Musical 1962/63
 

 

Anfänge der Singspiele / Musicals

Musicals haben eine lange Tradition am Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium. Schon in den ersten Jahren seines Bestehens wurden Singspiele aufgeführt, bei denen der fächerübergreifende Gedanke eine große Rolle spielte: die Fächer Bildende Kunst, Werken, Rhythmik und Musik arbeiteten eng zusammen.

So wurde im April 1962 das Singspiel „Die vertauschten Rollen“ von K. Brüggemann für Solisten, dreistimmigen Chor und Instrumentalensemble dargeboten.
Höhepunkt der ersten Jahre war die Aufführung der Kinderoper „Hans im Glück“ des damaligen Musiklehrers Peter Seeger auf einen Text von Max Barthel. Schüler der unteren Klassen und das Orchester begeisterten die Zuschauer so sehr, dass es im Mai des Jahres 1963 sogar zu einer Fernsehproduktion des Südwestfunks kam. Innerhalb von 5 Tagen wurde die Oper in mühsamer Arbeit aufgenommen und am 9. Juli 1963 dann im Fernsehprogramm gesendet. 70 Kinder waren an dieser gemeinsamen Aktion beteiligt.

Eine weitere Fernsehproduktion sollte folgen, nämlich im Jahre 1968 mit der Kinderoper „Der Bauer, der Esel und der Wind“ (Text von Leonard Reinirkens, Musik von Eduard Pütz). 30 Schülerinnen und Schüler hatten im Musikunterricht geübt und geprobt, im Handarbeitsunterricht die Kostüme genäht und die Requisiten gebastelt. Musikstudenten unterstützten die Musiker des Bach-Gymnasiums.

Es folgten weitere Singspiele, die nicht immer szenisch aufgeführt wurden, so z.B. „Der Struwwelpeter“, „Max und Moritz“ und „Die Arche Noah“. Zur Verabschiedung des Musiklehrers Peter Seeger wurde dessen Oper „Warehouse life“ aufgeführt. Über weitere Singspiele konnten leider keine  Erkundigungen eingeholt werden, weil die Unterlagen in unserem Archiv sehr rudimentär sind.


(Alle Bilder dieser Seite stammen aus der Fernsehproduktion der Kinderoper „Hans im Glück“ von Peter Seeger und  Max Barthel anno 1963)
Impressum 
 Kontakt    Fenster größer