Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium Mannheim
 
  
Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium, Mannheim
  
Aktionen
 

Januar 2017: 
1. Platz beim Wettbewerb „Ich will’s fair“
Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium un MannheimBeim T-Shirt-Wettbewerb von Transfair, der Rahmen des Fashion Fairday 2016  ausgeschrieben war, konnte das von Alexa Domke (12e) und Emma Rumpf (10a) entworfene und gezeichnete Motiv ‚Hold on‘ den ersten Platz erzielen. Unter dem Motto „Ich will’s fair“ konnten Zeichnungen eingereicht werden, die sich mit fairem Handel beschäftigen. Schüler/innen der Kunst AG unter Leitung von Frau Friedrich hatten zuvor eifrig an Entwürfen für die Gestaltung von fair gehandelten T-Shirts gearbeitet. Wir gratulieren!

Kooperationscluster Nachhaltigkeit
https://blog.fairtrade-schools.de/wp-content/uploads/2016/08/fairphone.jpgIn Zusammenarbeit mit dem Heidelberg Center for the Environment (HCE), dem Interdisziplinären Institut für Naturwissenschaften, Technik, Gesellschaft (NTG) der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (Prof. Dr. Alexander Siegmund), der Jungen Universität (Dr. Jörg Kraus) und  Lehrer/innen aus der Region sind wir Teil des „Kooperationsclusters Nachhaltigkeit“. In einem gemeinsamen Seminar von Universität und Pädagogischer Hochschule werden Lehramtskandidat/innen zu Coachs für Schulklassen ausgebildet. Im Rahmen dieses Seminars waren mehrfach ‚Nachhaltigkeitscoachs‘ im Unterricht des Johann-Sebastian-Bach-Gymnasiums. Sie weckten Interesse an Themen wie Wasserverbrauch für Nahrung. In der Klasse 9e ging es rund um das Thema Handynutzung. Die Schüler/innen konnten viele neue Erkenntnisse zum sparsamen, nachhaltigen Umgang mit dem Medium gewinnen. Natürlich wurde auch über die Arbeitsbedingungen in der Produktionskette gesprochen. Auf der Wunschliste einiger Schüler/innen steht das Fairphone seitdem ganz oben.
Die Schüler/innen der Klasse 5d wurden spielerisch an das Thema fair gehandelte  Kleidung herangeführt. Sie nahmen den Fall Rana Plaza unter die Lupe und begaben sich detektivisch auf die Suche nach den Tätern. Bei ihrer kriminologischen Vorgehensweise merkten sie schnell, dass sie dabei nicht nur in Bangladesch suchen müssen…
Workshop mit FAIRkostung
Am 19. Januar 2017 konnten Schüler/innen der Klasse 6e erfahren, dass Schokolade auch ganz schön bitter sein kann. 
Spielerisch vermittelte Rainer Rannow, Referent des EineWeltForums und Ansprechpartner für den BNE-Kompass, den Kindern Wissen zum Thema Schokolade. Das Erlernte über den Anbau, die Verarbeitung und den Handel wurde in einem Quiz vertieft. Die Schüler/innen waren alle mit viel Enthusiasmus dabei und https://blog.fairtrade-schools.de/wp-content/uploads/2016/09/IMG_6772-300x202.jpegdurften verschiedenste Schokoladensorten testen. Dabei stellten sie überrascht fest, dass Schokolade im Geschmack ganz schön bitter sein kann; doch auch die bitteren Arbeitsbedingungen vieler Kakaobauern schmeckten den Schüler/innen nicht.
Dezember 2016: Titelerneuerung ‚Fairtrade School‘
8Das Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium konnte den Titel ‚Fairtrade School‘ erneuern.
TransFair zeichnete unsere Schule erneut aus. Für den Erhalt müssen fünf Kriterien erfüllt werden. Mit der Auszeichnung wird das Engagement von Schulen für fairen Handel honoriert. Wir freuen uns, dass wir den Titel weiterhin tragen dürfen. 
Weitere Infos unter: https://www.fairtrade-schools.de/ueber-fairtrade-schools/was-ist-eine-fairtrade-school/

Oktober 2016: FAIRgrößerung des Eine-Welt-Teams
10Am 21.10.2016 hat sich unser Fairtrade-Schulteam des Eine-Welt-Ladens am Bach-Gymnasium getroffen, um den Weg zur Erneuerung des Titels „Fairtrade School“ zu besprechen. Wir wollen die Aktivitäten an unserer Schule rund um fairen Handel weiterhin planen und umsetzen.
Unser Schulteam hat sich FAIRgrößert: Schüler/innen aller Klassenstufen, Eltern, Hausmeister, Pfarrer und Lehrer/innen sind dabei. Wir freuen uns, dass auch unsere neue Direktorin Frau Frauenknecht die Idee des fairen Handels unterstützt.
November 2015: FAIRkaufsförderung- Werbefotos von Schüler/innen für Schüler/innen
KEAFEA8Schüler/innen der Klassenstufe 11 setzten sich im Gemeinschaftskundeunterricht mit den Themen Werbung und Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie auseinander. Dabei bekamen sie Lust, die schuleigene, faire Kleiderkollektion zu bewerben. In ihrer Freizeit fotografierten sie auch Freunde, Geschwister und Haustiere, um unterschiedliche Motive umzusetzen.
14Dezember 2015:  Weihnachtlicher FAiRkauf
Am 16. und 17. Dezember 2015 waren wir auf dem Merry Messplatz vertreten. In einer der hübschen Hütten vor der Alten Feuerwache durften wir das Sortiment unseres EineWeltLadens präsentieren. Live-Musik und Bio-Glühwein sorgten für ein zauberhaftes Ambiente auf dem besonderen Weihnachtsmarkt.
https://blog.fairtrade-schools.de/wp-content/uploads/2016/08/IMG_7998.jpgAn einem Samstag vor Weihnachten betrieben wir außerdem einen Stand beim Kreativmarkt ‚Beatbazar‘ in Heidelberg. Kreative Jungdesigner, Künstler und kleine Labels aus ganz Deutschland präsentierten im Alten Güterbahnhof in der halle02 ihre Produkte. In dem bunten Mix, zu Getränken und Beats, konnten Marnie und Marc unsere KEAFEA-Kollektion vorstellen und verkaufen. Bei dem jungen, studentischen Publikum kamen die Sweatshirts aus recyceltem Material besonders gut an.

Juni 2015: Klasse 9c erhält den UNICEF-Juniorbotschafter-Anerkennungspreis

Wir hatten beim UNICEF-Junior-Botschafter-Wettbewerb 2015 mit unserer Fair Trade Modenschau (Aktion gegen Kinderarbeit in der Textilindustrie) teilgenommen.
Die Klasse 9c wurde am 15. Juni 2015 in der Paulskirche Fankfurt mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet: Damit waren wir unter den besten 20 Teilnehmern.
Klasse 9c erhält den UNICEF-Juniorbotschafter AnerkennungspreisIm September wurde unsere Schule zur Fair Trade School und die Stadt Mannheim erneut als Fair Trade Town ausgezeichnet. Dies nahmen wir uns zum Anlass, eine Modenschau darzubieten. Dabei präsentierten wir Produkte des Modelabels KEAFEA, die in unserem schuleigenen Eine-Welt-Laden verkauft werden.
Paulskirche2Damit bewarben wir uns beim oben beschriebenen Wettbewerb und wurden als einer der besten 20 Einsendungen gewählt.
Am Montag, den 15. Juni 2015 fuhren wir mit dem Zug nach Frankfurt zur Paulskirche. Vor der Kirche standen rund 600 Kinder und Jugendliche, die auf den Beginn der Preisverleihung warteten. Eine Künstlerin aus Frankfurt, die ein „Boot der Solidarität“ baute, um auf das Verständnis und die Hilfsbereitschaft für Flüchtlingskinder hinzuweisen, erleichterte uns das Abwarten bis zum Einlass. Um 11:00 Uhr begann die Veranstaltung. Die Stadträtin Dr. Eskandari-Grünberg begrüßte uns und die beiden Kika-Moderatoren Ben und Felix übernahmen die Moderation und führten durch das Programm. Die zwölf Anerkennungspreise wurden durch kurze Videoclips präsentiert und jeder Preisträger bekam eine Urkunde. Im Anschluss führte der Chor „Mollmäuse & Friends“ ein selbstgeschriebenes Stück vor, das ebenfalls auf die Kinderrechte hinweist. Vor dem Auftritt der Tanzgruppe „URBANATIX“ wurden die drei Sonderpreise für Chor, Laufen und Kinderrechte in der Schule verliehen. Der „Drangeblieben-Preis“, der „Jede Aktion zählt“-Preis und der Online-Publikumspreis wurde von der Band Glasperlenspiel untermalt. Zum Schluss wurden die Preise 1-3 verliehen.
Die Aktionen beeindruckten nicht nur das Publikum, sondern auch den vorherigen Gewinner Talha Evran und die prominenten Laudatoren Daniela Schadt (Lebensgefährtin des Bundespräsidenten), den Astronauten Alexander Gerst sowie Top-Model Eva Padberg. Den ersten Preis erhielt eine AG des Gymnasiums Kaltenkirchen, die sich um Flüchtlingsfamilien vor Ort kümmert.
Gegenüber der Paulskirche, in den Römerhallen, gab es anschließend einen kleinen Imbiss, den sich auch die Prominenz nicht entgehen ließ.
Nachdem wir noch ein paar Stunden in Frankfurt verbracht hatten, fuhren wir müde, aber zufrieden nach Hause.
Wir sahen diesen Titel als Anreiz und Motivation, um uns weiterhin für Kinder und Kinderrechte einzusetzen. Die nächste Gelegenheit bot sich, als die SMV die Aktion „Ein Monat ohne Plastik“ startete. Dabei unterstützten wir sie mit fair gehandelten und selbst besprühten Jutebeuteln, die wir am Schulfest und in den großen Pausen verkauften. Den Erlös spendeten wir Kindern in Nepal.
Wir werden uns weiterhin für Kinderrechte einsetzen und keine Möglichkeit dazu auslassen. Wir hoffen, dass wir euch inspirieren konnten, ebenfalls solche Aktionen zu starten.
Carmen Dietrich 9c

Juli 2015: Geldregen kurz vor den Sommerferien
Schulförderfonds
Mit dem VR-Schulförderfonds unterstützt die VR Bank Rhein-Neckar eG jedes Jahr aktiv betriebene Schulprojekte, die über den Lehrplan hinaus angeboten werden.
Das Johann-Sebastian-Bach Gymnasium in Mannheim überzeugte die Verantwortlichen des VR-Schulförderfonds mit dem sozialen Projekt „Eine-Welt-Laden am Bach“ unter dem Motto „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt“.
Schüler/innen, Lehrkräfte, Eltern und Großeltern machen es zusammen mit der Schulleitung möglich, in ihrem öffentlichen Ladengeschäft verschiedenste fair gehandelte Produkte zu verkaufen. Dazu gehört unter anderem die schuleigene fair produzierte Kleiderkollektion „KEAFEA“, in der viel Engagement, Handarbeit, Kreativität und Arbeit steckt. „JEDER ist herzlich Willkommen“, sagt Anja Stephan. Die Einnahmen des Eine-Welt-Ladens werden für wohltätige Zwecke gespendet.
Direktor Dr. Matthias Raden und des gesamte Team bedanken sich für die Förderung in Höhe von 1.500 Euro mit den Worten: „Hiermit können wir den Eine- Welt-Laden ausbauen und das Sortiment erweitern“.

 

 

Januar 2015: Bildungskongress ‚Global Eyes‘
P1020837Engagierte Schülerinnen und Schüler verschiedenster Klassenstufen des JSB-Gymnasiums nahmen am Januar 2015 an der Tagung ‚Global Eyes – Augen auf für eine zukunftsfähige Welt‘ teil. Der Bildungskongress unter Schirmherrschaft von Kultusminister Andreas Stoch fand im Mannheimer Schloss statt. „Globales Lernen“, so heißt das Bildungskonzept der vom Eine-Welt-Forum Mannheim und dem Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) organisierten Veranstaltung.
Stand bei Global EyesBei der Eröffnungsveranstaltung verzauberte die First Ukulele Band Filzbach die Jugendlichen mit ihrer wundervollen Musik. Nach den Darbietungen von Aktionskünstlern und Ansprachen ging es zu den unterschiedlichen Workshops. Was hat unser Handy mit dem Krieg im Kongo zu tun? Wie lebt man im und mit dem Regenwald? Wer hat die Knöpfe an meine Jeans genäht? Diesen und vielen weiteren Fragen konnten die interessierten Jugendlichen auf den Grund gehen. In interaktiven Workshops oder beim Stadtrundgang wurde der Blick für globale Zusammenhänge intensiviert. Während der Mittagspause fand der Bildungsmarkt statt. Hier konnte man sich über verschiedene Schulprojekte informieren. Natürlich wollten wir mit unserem EineWeltLaden hier nicht fehlen und waren mit einem Stand dabei.
Nach der zweiten Workshop-Runde versammelten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Flashmob.
Der Tag hat unsere Sicht auf globale Zusammenhänge geschärft und uns viele neue Eindrücke gebracht.

September 2014: Wir sind 1. Fairtrade School!
https://blog.fairtrade-schools.de/wp-content/uploads/2014/12/P1020628.jpgViele Kriterien mussten erfüllt werden (So zählt beispielsweise die Wartung eines Blogs zu den Aufgaben einer Fairtrade School). Die meisten Punkte erfüllt unser Gymnasium schon seit geraumer Zeit, denn unseren EineWeltLaden und zahlreiche Aktionen rund um den fairen Handel gibt es seit 1995.
Nach dem Bewerbungsprozess war es am 24. September 2014 endlich soweit: In der Stadtgalerie Mannheim bekam unsere Schule den Titel als erste Mannheimer Fairtrade School von Fairtrade Deutschland verliehen. Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, der zugleich den Titel der Stadt ‚Fairtade Town‘ verteidigte und entgegennahm, freute sich mit uns. Die Preisverleihung fand in einem festlichen Rahmen statt. Neben verschiedenen Reden gab es ein buntes Programm. Unter anderem begeisterte die First Ukulele Band Filsbach mit einer spannenden Kombination von Klängen.
Die Modenschau der Klasse 9c unserer Schule startete provokant mit einer Video-Projektion, welche Bilder des Einsturzes der Textilfabrik in Bangladesh und Fotos von übermüdeten Fabrikarbeiterinnen zeigte und diese mit lautstarker, elektronischer Musik kombinierte. Die Mannequins stürmten mit Protestplakaten, Megafon und Sturmmaske die Bühne. Dass Mode auch anders hergestellt werden kann, zeigten die folgenden Models, die souverän die neueste Kollektion präsentierten. Viel Applaus ernteten vor allem die Schüler, welche die Ware auf dem Longboard extrem lässig präsentierten. Im perfekten Timing liefen die 30 Jugendlichen über den Laufsteg. Gekonnt wurde die bunte Kollektion der schuleigenen Kleidermarke KEAFEA präsentiert. Das breite Sortiment der fair gehandelten Marke wurde vielfach bestaunt. Von angesagten kurzen Tops bis zu Oversized-Pullis wurden verschiedensten Stilvarianten dargeboten. Antonia Wissenbach (Kl.12) moderierte charmant, während Leon Remp (Kl. 11) professionell für den technischen Ablauf sorgte. Paul Hauptmann (Kl. 9c) hatte zuvor in mühevoller Arbeit verschiedenste Musiktitel auf die genaue Schrittlänge und Schrittzahl der Models zugeschnitten.
Die Schülersprecherin Ann-Katrin Esser, welche sich schon seit langer Zeit im EineWeltLaden und auch im Steuerungskreis Fairtrade Town engagiert, durfte gemeinsam mit der als KEAFEA-Model aktiven Schülersprecherin Theresa Bertrand den Preis für das Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium in Empfang nehmen. Die ehemalige Schülerin Anna Baum, welche bis heute treu das Kassenbuch verwaltet, und der langjährige Mitorganisator des EineWeltLadens, Pfarrer Dieter Günter, hielten eine kurze Rede. Unser Diektor Dr. Raden hielt sich bei der Veranstaltung bewusst im Hintergrund, um dem Engagement von SMV, Schülern, Eltern und dem Lehrerteam des EineWeltLadens Raum zu lassen. Seine Freude über den Preis war aber an seinem Strahlen abzulesen.
Natürlich war auch der EineWeltLaden mit einem großen Verkaufstand vor Ort und konnte die Gäste von fairen Produkten überzeugen. Bei Häppchen und DJ-Untermalung fanden die zuvor präsentierten Shirts dann auch reißenden Absatz.
Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung.

 

 

 

 

 

2012 T-Shirt Contest:

Schülerwettbewerb um Fotodesign für T-Shirt

Im Frühjahr 2012 fand nach der Einführung des T-shirt Labels KEAFEA ein Fotodesign T-shirt Wettbewerb statt. Schüler und Schülerinnen des Bachgymnasiums reichten ihre Vorschläge ein und in einem großen Voting wurden zwei Designs ausgewählt, die dann in den Druck gingen. Graphik Designer Marcel Weik, ehemaliger Bach-Schüler veredelte die Entwürfe noch mit dem KEAFEA-Logo. Herzlichen Glückwunsch zu den kreativen, modischen und fairen Entwürfen von Lisa Hirschpek und Anna Werwie!

Aktionen 1 Aktionen 3

2012 FairTrade Award Berlin –     und wir waren dabei:

TransFair verlieh in Berlin zum dritten Mal den Fairtrade-Award für herausragendes Engagement für den Fairen Handel. Schülerin Anna Baum (Kl 10) durfte das Moderatorenteam ergänzen und übergab den Preis zusammen mit Cosma Shiva Hagen und Anke Engelke.

Aktionen 2

Mannheim – Faire Stadt

Als Mannheim den Titel „Faire Stadt“ verliehen bekam, wurden Schülerinnen eingeladen, um den EineWeltLaden am Bachgymnasium vorzustellen. 

Aktionen 4

2011 T-Shirt Workshop:

Unser eigenes Label: KEAFEA

Im November 2011 fand ein T-shirt Workshop statt, in dem Schüler und Schülerinnen des Bachgymnasiums gemeinsam mit dem T-shirt-verrückten Graphikdesigner Marcel Weik (Abi 2000 am Bachgymnasium) ein EineWeltLaden-eigenes T-shirt Label, KEAFEA ganz nach dem Motto: take care [KEA] act fair [FEA] in „Mannheimer Lautschrift“ entwickelten. Das Ziel war es, faire Kleidung in modischen Farben und Schnitten anzubieten, die sich jeder leisten kann. Inzwischen sein die T-shirts und Pullis sehr begehrt! Es ist eindeutig: Faire Mode ist definitiv im Trend!

Aktionen 5 Aktionen 6

Aktionen 7

2010 Projekttage:

Unsere Klamotten - alle cool, oder was?
Ein Projekt für alle, die gerne shoppen, für die Themen wie Fair Trade, Globalisierung oder unser EineWeltLaden wichtig sind. 2010 ging es um faire Kleidung. Mit Frau Dr.Presting und Herr Günther wurde gefragt: Wie ist das eigentlich mit unseren Klamotten? Woher kommen die? Wer verdient dabei - und wer nicht? In Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring, dem EineWeltLaden und ACAT wurde in der Mannheimer City ein "konsumkritischer" Stadtrundgang durchgeführt. Anschließend zum Thema eine informative Ecke im Foyer unserer Schulen gestaltet.



 

2009 - Global Fair Truck im Schulhof

Wieder war der Global-Fair-Truck (siehe unten 2006) bei uns im Schulhof. Inzwischen wurde er teilweise modernisiert und brachte auf anschauliche Weise den Schülern die Probleme einer globalisierten Welt und die Chancen von "Fair-Trade" näher.

2008 - MangoMonkeys - Andachten gegen Kindesmissbrauch


Zusammen mit dem Menschenrechtskomitee unserer Schule führten wir verschiedene Andachten durch über die Arbeit der philippinischen Kinderschutzorganisation PREDA, die mit jeder Packung der fair gehandelten MangoMonkeys (Mango-Gummibärchen) unterstützt wird.

Dezember 2007 - Weihnachtsmarkt Firma Rempp

Unser EineWeltLaden hatte am 1. Dezember einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt der Firma Rempp in Mannheim, Neckarau. Dort wurden einige unserer Produkte angeboten und kräftig Werbung gemacht.

Mai 2007 - Zabalaza

Zusammen mit der Matthäusgemeinde wurde zu diesem Konzert in der Reihe Cross'n'Groove eingeladen. 9 Mädchen aus Kapstadt führten Lieder und Tänze aus Südafrika vor und gaben teilweie Einblicke in ihr Schicksal- für alle, die dabei waren, wurde dieses Konzert sicherlich zu einem unvergesslichen Erlebnis. Damit wollen sie auf das Waisenhausprojekt Indawo Yentsikelelo - A Place of Blessing in Kapstadt aufmerksam machen, das ihnen selber Heimat gibt und hilft. Das Projekt wurde in Kapstadt von dem aus Neckarau stammenden Florian Krämer gegründet.


2006 - Global Fair Truck im Schulhof

Mit einem riesigen Truck, der auf dem Schulhof stand, konnten bei verschiedenen Spielen und in verschiedenen Räumen nachempfunden werden, was "fair Trade" ist und wie es funktioniert. An diesem Morgen besuchten immerhin ca. 350 Schüler mit ihrer Klasse diese Erlebnisausstellung

.

 

Impressum 
 Kontakt    Fenster größer